Suède Schweden Sverige Sweden

Vasaloppet - Auf der Spur unserer Vorfahren

90 km Schilaufen zwischen Sälen und Mora

© François Lambert, 1999-2005 Gesehen: 35888 - Stimmen: 637
Liste der Bilder
->  Vasaloppet - Auf der Spur unserer Vorfahren----> Für dieses Bild voten? Klicken Sie hier

Vasaloppet - Auf der Spur unserer Vorfahren -  90 km Schilaufen zwischen Sälen und Mora

Vasaloppet - Auf der Spur unserer Vorfahren

Der erste Sonntag im März ist fast ein Nationalfest für die Schweden: an diesem Sonntag endet mit dem Vasaloppet die Woche gleichen Namens. Der Vasaloppet ist ein 90 km langes Rennen, oder eher ein Fest, das sich über eine 90 km lange Schipiste erstreckt. 16 000 Schiläufer nehmen an diesem Rennen teil und werden die ganze Strecke entlang von noch mehr Zuschauern ermutigt, die zu Fuss, mit dem Auto oder mit dem Schneemobil hergekommen sind. Die schnellsten werden das Rennen in höchstens 4 Stunden schaffen, der leztze wird vor der 12- Stundengrenze ankommen. Persönlich habe ich die Strecke in 9 Stunden 41 Minuten und 10 Sekunden zurücklegen können. Das Rennen wird life gesendet und alle Schweden sehen sich einen Teil davon an: jeder kennt einen, der daran teilnimmt, und hofft, ihn erblicken zu können. Der Start ist beeindruckend: 16 000 Schiläufer in 11 Gruppen, worunter eine Gruppe für die Elite und 10 Gruppen, wo die Läufer je nach ihren vorherigen Ergebnissen eingeteilt sind; in der letzten Gruppe sind diejenigen, die noch an keinem Rennen teilgenommen haben.
Die Teilnehmer kommen 1-2 Stunden vor dem Start, legen ihre Schier in die Startzone ihrer Gruppe und machen dann eine kleine Runde, trinken einen Kaffee, laufen ein bisschen zum Training oder erwärmen sich an einem Feuer, denn die Temperatur liegt ungefähr bei minus 20°C...
Dann steigt die Temperatur langsam und erreicht um 8h minus 10°C , wenn es los geht! Beim Start beginnt die Menschenmasse, mehr oder weniger schnell vorwärtszulaufen, und bleibt 50m weiter stehen, weil jede Gruppe von der voranlaufenden gestoppt wird... In der Tat charakterisiert sich der Anfang des Rennens durch eine trichterförmige Steigung, wo jede Gruppe je nach ihrem Rang ihr Bestes tut. Dann erreicht man den Gipfel des Hügels und es wird allmählich möglich, schizulaufen. Lebensmittel stehen alle 10-15 km zur Verfügung zwischen Sälen und Mora, und es ist sehr wichtig, viel zu trinken: Wasser, reichhaltige Getränke, Brühe und selbstverständlich auch Heidelbeerensuppe, die für jeden Teilnehmer mit dem Vasaloppet verbunden ist. Nach 90 km kommt man unter dem Jubel der Zuschauer ans Ziel: die letzten Kilometer sind leicht, meistens läuft man ein bisschen schneller, um sich davon zu überzeugen, dass man noch frisch und munter ist... Bleibt nur noch, sich zu duschen, das Vasaloppet-Essen zu verzehren, den "pytt i panna", ein Gericht mit Bratkartoffeln und Fleisch, und natürlich das Vasaloppet-Zeugnis zu empfangen, wobei man sich sagt "Nie wieder im Leben!". Dieser Entschluss dauert aber nur ein paar Tage, dann erinnert man sich lediglich an die guten Momente des Rennens...

texte/traduction/Translation/Oversättning : Jacques Gambade



Über Schweden über das Forum diskutieren